Montiporaplatte bekommt weisse Stellen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Montiporaplatte bekommt weisse Stellen

      Ich habe Sorge um meine grüne Montiporaplatten.


      Ich habe diese seit nun 6 Monaten und sie entwickelten sich ausgezeichnet. Jedoch weisen beide Exemplare, welche sich an verschiedenen Standorten befinden seit ca. 10 Tagen immer grösserer werdende weisse Flecken auf. Es handelt sich um keinen Belag sondern wohl eher um einen Gewebeverlust. Der Flecken auf dem Foto ist mittlerweile schon ca. 4/ 6 cm. Ein zweiter scheint sich zu bilden. Das Tier hat einen Durchmesser von ca. 20 cm. Die Farben waren und sind tagsüber ansonsten sattgrün. Die Aufnahme unten habe ich eben gemacht.

      P5310668.JPG


      Eine rote Montiporaplatte zeigt ev. allererste Anzeichen eines helleren Beeiches. Tiere als Verursacher konnte ich nicht entdecken. Den anderen Korallen gehts gut.

      In letzter Zeit hatte ich beim KH einige Schwankungen. Ich habe die Vermutung das diese mit dem Zusatz vom Atemkalk zur PH Stabilisierung zusammenhängt. Der PH ist mittlerweile konstant hoch. Abends bis zu 8,5.
      Momentan checke und reguliere ich deshalb fast täglich den KH und bekomme diesen dennoch nicht konstant? Die Schwankungen liegen zwischen 6 und 8. Ich dosiere die ATI Essentials. Habe nun den KH Director bestellt...

      PH (abends): 8,5
      Magnesium:1300
      Calcium: 435
      Temp: 25 - max. 27,5
      P04: 0,02 (Test vom 29.04 , P04 war bislang immer recht niedrig triton_180429.pdf)
      N03: 0

      Ist mein Becken eventuell zu nährstoffarm? Was meint Ihr?
      LG Marc
      :O)
    • Hi Marc
      Du hast bei der angehängten Triton Analyse Litium einiges zu hoch!
      Jod ist bei dir auch nicht Nachweisbar, sehr schlecht! Mangan Molybdän Eisen und Nickel auch zu wenig.
      Falls das nicht korrigiert wurde und dann noch KH -Schwankungen dazukommen, wird das der Grund sein für dein Gewebsverlust.
      Grüsse Mäge
    • Interessant dass gerade die Grüne Monti ausbleicht, da genau die für die Grünfärbung verantwortlichen Elemente in der Analyse zu gering sind... Jod ist sogar mit 0.00 gemessen worden.
      Falls das Analyseergebnis stimmt, würde ich mich um das Grundversorgungssystem kümmern, da dies offensichtlich mangelhaft oder gar keine (teilweise) Spurenelemente ins System reinbringt. Ich gehe davon aus, dass dies bei ATI so gesteuert ist, damit man die Einzelzusätze kauft und dosiert.
    • Vielen vielen Dank für Eure Hilfe.

      • NO3, P04 (ich denke ich werde auch im grossen Becken beginnen Nährmedien separat zu zuführen. Im Nano mache ich das schon lange (mit Sangokai nutri-complete) und eine Röhrenkoralle signalisiert mir immer den Bedarf. Leider kann ich den PO4 nicht selber zuverlässig messen. Mein Hanna zeigte ständig sehr widersprüchliche Werte deswegen habe ich es aufgegeben selber zu messen. Vielleicht sollte ich die Koralle auch einen Indikator für das grosse Becken besorgen?)
      • Lithium (den hohen Wert habe ich mir durch das Einbringen von ca. 10 KG Riffkeramik ins Becken geholt. Diese hatte ich zuvor 5 Wochen gewässert, bis der Silikatwert erträglich erschien und dann im Dezember eingesetzt. Ein Tritontest Anfang Januar brachte die Überraschung: Lithium 907 µg/l ! Negative Auswirkungen konnte ich jedoch nicht feststellen. Seit Januar mache ich alle 14 Tage ein Teilwasserwechsel von ca. 13%. Seitdem ging der Wert kontinuierlich zurück)
      • Jod (Jod ist bei den Elementen angeblich enthalten. Da die Werte immer eher gering waren habe ich nach Tritonempfehlung (zusätzlich) dosiert. Dennoch war nichts nachweisbar und das in meinen beiden Aquarien! Vermutlich liegt es daran das ich das Testwasser unmittelbar vor der nächst anstehenden Dosierung entnommen habe. Jod verflüchtigt sich scheinbar innerhalb von Tagen.. Dosiere nun täglich mit stark gestrecktem Mischungsverhältnis)
      • Mangan Molybdän Eisen und Nickel (Molybdän habe ich nachdosiet, die anderen Elemente erschienen mir aufgrund der Analyse nicht wichtig zu sein, würdest Du das ändern?)
      • Grundversorgungssystem ATI( hast Du vermutlich Recht, den Grund kenne ich vielleicht auch. Normalerweise werden die 3 Essentials ( 1= KH, 2 = CA, 3= MG, Spurenelementverteilung unklar) zu gleichen Teilen dosiert. Alles wird am KH festgemacht. Bei Becken wo das nicht funktioniert wird der KH separat eingestellt. MG orientiert sich dann am CA. Das hat bei mir aber ebenfalls nicht funktioniert. Also dosiere ich alle 3 nach den Hauptbestandteilen separat. KH ist bei mit in etwa die doppelte Menge wie CA oder MG!
      LG Marc
      :O)
    • mz2o3 wrote:

      Jod (Jod ist bei den Elementen angeblich enthalten. Da die Werte immer eher gering waren habe ich nach Tritonempfehlung (zusätzlich) dosiert. Dennoch war nichts nachweisbar und das in meinen beiden Aquarien! Vermutlich liegt es daran das ich das Testwasser unmittelbar vor der nächst anstehenden Dosierung entnommen habe. Jod verflüchtigt sich scheinbar innerhalb von Tagen.. Dosiere nun täglich mit stark gestrecktem Mischungsverhältnis)
      Hoi Marc

      Jod ist das einzige, was ich täglich manuell dosiere. Ein einziger Tropfen ins 980L Becken. Bilde mir ein, dass es langfristig wertvoll ist. Nicht nur für die Korallen, sondern z.B. auch für die Garnelen.

      PS: Jetzt da die Temperatur im Becken wieder etwas angestiegen ist, wächst alles wieder besser. :D
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Hi Marc

      Ich würde die Surenelemente die zu tief sind anpassen aber nochmals Dichte kontrollieren, oder Du machst zwei Wasserwechsel von 50% mit einem guten Salz. Dann wäre Lithium wieder normal und der Rest der Spuris wieder annähernd optimal.
      Ich würde mir aber überlegen ob das ATI Versorgungs das richtige für dein Aquarium ist.
      Jod ist auf jedenfall sehr wichtig für die Korallen, das sehe ich bei meinem Becken auch immer, vorallem wenn die Beleuchtung eher stark ist.
      Fluor zugabe ist auch sehr zu empfelen, aber nur wenn gemessen werden kann.

      Triton misst leider kein Fluor, was ich bei Triton auch schade finde ist, dass sie den Salzgehalt nicht messen!
      Die ganzen Analysen bringen wenig falls die niedrigen Werte von einer zu niedrigen Dichte kommen!

      ATI Analyse misst auch KH Salzgehalt und Fluor
      Grüsse Mäge
    • Hallo zusammen

      Ich werde sicher nun verstärkt auf das Jod achten. Die Dichte kontrolliere ich häufig mit einem Refraktometer, habe heute auch mal mit einer Spindel gegen gecheckt. Habe seit Angang an einen konstanten Wert von 35 psu. Ein neuer Tritontest ist unterwegs. Danach werde ich die Elemente (Mangan, Nickel, Eisen, Zink und Vanadium einzeln nachdosieren. Auch mit ATI habe ich Kontakt aufgenommen (wegen der ungleichen Dosiermengen). Antwort steht aber noch aus.

      Ein kleiner Ableger meiner Röhrenkoralle aus dem Nano signalisiert mir nun auch im grossen Becken den Bedarf an Nährmedien und es scheint zu wirken. Nach Zugabe von Sangokai nutri-complete öffnet sie sich allmählich...
      LG Marc
      :O)
    • Ich poste mal den Kommentar von ATI:

      in den Analyseergebnisse ist ersichtlich dass beide Aquarien einen sehr geringen Phosphorwert haben. PO4 Adsorber sollten daher auf gar keinen Fall genutzt werden. Ggf. muss PO4 dosiert werden.

      Zudem ist Jod nicht nachweisbar. Jod sollte auf jeden Fall dosiert werden.
      Der Magnesiumgehalt der Essentials ist auf Erhaltungsdosis eingestellt und bei einem Wert von ca. 1600 mg/l (35 PSU) gedeckelt. Dieser Wert wird unserer Erfahrung nach von den Korallen gut vertragen. Selbst wenn der Wert laut Labor auf 1600 mg/l steigt (den Magnesium Heimtests traue ich nicht), Essentials 2 und 3 sollten immer gleich dosiert werden. Andernfalls kommt es zur Unterversorgung der Korallen und die Essentials können nicht funktionieren.

      Der ungleichmäßige KH zu Calciumverbrauch liegt im Nanoaquarium an der Weichkorallendominanz. Im Hauptbecken liegt der ungleichmäßige Verbrauch vermutlich an der Reifezeit des Aquariums. Insbesondere in der Anfangszeit können der Bodengrund als auch die Deko noch Calcium an das Wasser abgeben. Dies ist nicht weiter schlimm. Um die Reifung des Aquariums zu unterstützen würde ich zudem 10% Wasser pro Monat wechseln.

      Würdet ihr einen Wert von 1600 für Magnesium dauerhaft akzeptieren?

      Noch eine ergänzende Antwort von ATI zu meiner Frage nach einem "gedeckelten Magnesiumwert"

      wird zum Erhalt der Salinität regelmäßig Wasser entnommen (zu einem großen Teil bewerkstelligt dies der Abschäumer), geben Sie ab einem gewissen Zeitpunkt genauso viel Magnesium ins Aquarium wie Sie entnehmen. Dadurch kann der Magnesiumwert bei einer Salinität von 35 PSU nicht weiter steigen.
      LG Marc
      :O)

      The post was edited 2 times, last by mz2o3 ().

    • Hallo Marc,

      vieles wurde oben bereits gesagt. Jod dosieren wir auch täglich mit Balling (haben es da einberechnet)

      Wir hatten zu beginn manchmal Issues mit Ausbleichen. (Allerdings nie mit Montipora sondern mit Hysterix und Seriatopora Arten und meiner Bartkoralle.)
      Mach sofort Ableger von allen noch gesunden Stellen. Wichtig ist, dass alles des Ablegers noch gesundes Gewebe hat.
      So konnte ich bisher wirklich alle Arten retten, da die Ableger durchgängig überlebten. Vielleicht hilft es auch bei dir.

      Lieber Gruss und viel Erfolg
      Vera
      ____________________________________________________________________________________________________________________________________


      Ableger immer gerne auf Anfrage - gerne auch tauschen.
      Gesamtbesatz ist auf unserer Website aufgeführt - Siehe Link im Profil

      Vera Brannen
      Flawiler Hausriff
    • Hallo Marc

      Wie stehts um deine Montiporas ? Hoffe es hat gebessert. Was ich Dir sonst noch empfehlen kann, dass du die Platten mal genau auf Schädlinge untersuchst, dass Du sicher sein kannst dass da nichts dran ist und das als Ursache ausschliesslichen kannst

      Beste Grüsse
    • Hallo

      Ja es hat sich verbessert - die weissen Stellen gehen allmählich zurück und gewinnen wieder ihre Farbe. Schädlinge habe ich keine finden können, also denke ich es lag wohl an den Wasserwerten.

      Um diese zu verbessern habe ich einiges in letzter Zeit unternommen. Eine Einzeldosierung der fehlenden Elemente brachte wenig. Nach neueren Tests musste ich feststellen das die einzeln zugeführten Elemente aufgrund der bei mir nicht ausreichenden Grundversorgung durch die ATI Essentials (habe weiterhin MG mit optimalen Wert dosiert) schnell wieder verbraucht wurden. Deswegen habe ich nun auf Fauna Marin Balling Light gewechselt. Momentan stelle ich die Dosierung noch optimal ein und messe und messe. Ein grosser Vorteil für mich ist das ich mit diesem System Magnesium unabhängig von KH und CA und vor allem von zusätzlichen Spurenelementen dosieren kann.

      Des Weiteren versuche ich zukünftig den KH mit dem KH Direktor konstant zu halten. Mittlerweile läuft das Ding. Leider hat es etwas länger gedauert da ein Teil wohl defekt war aber nach Austausch mit GHL anstandslos ersetzt wurde.

      Im Vergleich mit unterschiedlichen Tests (für KH habe ich sogar 4 probiert) habe ich leider öfters grössere Abweichungen bei vielen Tests. Auch Triton war 11% abweichend zu meinem mit Ati- Referenz und Salifert selbst durchgeführten CA Test!
      Welche Multireferenzlösung benutzt ihr? Ich will es nun mal mit Fauna Marin versuchen..
      LG Marc
      :O)
    • Hi Marc

      Jetzt komme ich und sage: auf keinen Fall einfach bloss zuviel als zuwenig KH!! Je nachdem wenn Du ne Tenuis drinn hast und einen KH Peak hast über 8,5 (und das bei dann falschen Nahrstoffwerten) wird unweigerlich zum Tod der Koralle führen (nach 30 Tagen).
      Wenn Du das FM Balling light verwendest, wirst Du sowieso einen stabilen Wert anstreben, der hoffentlich mit dem Director auch einzustellen ist.
      Ich empfehle da immer noch KH bei 7,3 einzustellen, aber von morgens bis nachts stabil.

      Zum Thema Multireferenzen: Da habe ich mich einmal halb verrückt gemacht, weil nichts gestimmt hat, im Vergleich zu den Laboranalysen. Deshalb lasse ich es einfach bleiben mit den Referenzlösungen. Da das Labor ganz andere Messmethoden hat, wird sich immer ein anderer Wert herausstellen, als wir mit den Tropfentests oder Hanna messen.

      LG Oly
    • Oly4zh wrote:

      Jetzt komme ich und sage: auf keinen Fall einfach bloss zuviel als zuwenig KH!! Je nachdem wenn Du ne Tenuis drinn hast und einen KH Peak hast über 8,5 (und das bei dann falschen Nahrstoffwerten) wird unweigerlich zum Tod der Koralle führen (nach 30 Tagen).
      Hoi Oly Sprichst du aus eigener Erfahrung? :/

      Ich frage mich manchmal, ob viele nicht 10x genauer messen wollen, als es überhaupt zuverlässig möglich ist und sie es dann schlussendlich regulieren. Messen und messen klingt für mich gefährlich. Alle 3 Tage messen, Verbrauch durch 3 dividieren und gut ist. Der Tagesverbrauch wird nie ganz konstant sein, doch im Wochenschnitt passt es für unsere Bedürfnisse und wir können der Entwicklung unserer Korallen Rechnung tragen. Manuelle Korrektur falls nötig und nach Justierung der Dosieranlage.
      Z.B. KH auf 7,5 eingestellt bietet problemlos +/- 1 für Schwankungen, ohne das Tiere sterben werden. Wenn man die Schwankungen auf +/- 0.5 hin kriegt, was wirklich machbar sein sollte, dann ist man schon in einem guten Bereich. Unter 6 und über 9 zicken bei meinen angestrebten 7.5 die Korallen. Andere, die höhere Zielwerte haben, haben mit der Zeit auch einen anderen optimalen Bereich. Die Korallen passen sich an.

      Ich nehme 1x pro Jahr Wasser von den Malediven mit. Messe dieses mit jedem neuen Test und nehme den gemessenen Wert als Referenzwert.
      Funktioniert prima und ja gewisse Wassertests haben riesige Abweichungen was den absoluten Wert angeht von Charge zu Charge!
      Wenn das Becken gut dasteht und du mit demselben Test immer dieselben Werte misst, dann passt es doch oder?
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Hi Ben

      Ja ich habe eine blaue Tenuis aufgrund eines KH Drops (4.5) und eine grüne Tenuis aufgrund eines KH Peaks (8.9) verloren. Man kann wirklich fast die Uhr stellen. Nach 30 Tagen beginnt das Ausbleichen von der Basis. Anfang Monat war bei einem Aquariumfreund eine Tenuis ausgeblichen. Auch hier bei der Spurensuche im Wasserwerte-Archiv: KH Drop auf 5 Anfang Juni.
      Bei KH-Verbrauch von 4 pro Tag, spielt es eine Rolle, wann wieviel Lösung ins Wasser gegeben wird. Bei mir ist es in den 12 Nachtstunden rund 1 Drittel, und am Tag 2 Drittel der Dosiermenge. Würde ich in der Nacht nicht dosieren, hätte ich bereits einen Drop von KH 1.35.
      Du sagst es richtig: die korallen passen sich an. Es gibt ja auch Tenuis-tussen, die in US-Becken bei ständigen KH Werten von 11 oder dergleichen gut gedeihen. Aber auch dort ist der Wert dann stabil und schlendert nicht (also kein Drop oder Peak).
      Ich muss mal den Claude (FM) fragen, was da genau passiert in der Koralle, dass die nach 30 Tagen den Löffel abgibt bei Drop oder Peak.
      Generell ist meine Beobachtung die, dass Korallen ein schöneres Polypenbild zeigen, bei tieferen Kalkwerten (Also bei CA 410, KH 7, MG 1300). Dies wiederum deckt sich mit der Aussage von Hans-Werner Balling.

      Dein letzter Satz, Ben, ist eben genau das woraufs ankommt! Immer denselben wert zu messen mit dem gleichen Test, unter gleichen Bedingungen.

      Ich bin wirklich gespannt was Marc's Erfahrungen mit dem KH Director sein werden...
    • Bei mir ist es ziemlich genau so, dass bei licht 2/3 kh verbraucht wird und bei nacht 1/3. Bei calcium verhält es sich aber anders. Da ist vei licht 100% verbrauch und bei nacht 0%... hab das so mehrmals an wochenenden vor licht anstellen, während der lichtphase und genau bei lichtschluss und eine stunde danach gemessen, als der verbrauch so hochschnellte. Ich hatte auch immer zu jeder stunde gleich viel dosiert. Bis zu dem moment, als ich einmal morgens anstatt abends den KH gemessen habe. Der lag morgens viel zu hoch und am abend wieder auf normal niveau. So habe ich das mit dem nachtverbrauch eruiert.
    • Danke für Euren Input - Der KH läuft nun beiden Aquas sehr stabil so dass ich heute nun auch den KH Direktor mit dem automatischen Regelungs-Modus aktiviert habe. Mein Verbrauch liegt jedoch nur bei ca. 1,0 °dh und bei ca. 1,12 °dh im grossen Aqua. Der PH liegt abends bei 8,2.
      LG Marc
      :O)