Seeigel verlust

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Seeigel verlust

      Hallo zusammen,
      Ich habe meinen erst 1,5 wochenalten Seeigel verloren. :(
      Die erste Woche frass er super algen von einem Lebendstein aber als er dann den Stein wechselte war es um ihn geschehen. Da ich neugierig wurde habe ich den Totestein entfernt und gründlich unt die Lupe genommen und Folgendes aus diesem Faustgrossem Stein entfernt.
      image1-3.JPG image2.JPG
      So meine Frage an euch, der Borstenwurm sieht für mich nach einem Feuerborstenwurm aus!? oder nicht? denk ihr er er könnte ein Problem sein/werden?

      Kennt jemand diese Krabbe? ich denke die Krabbe ist der Mörder oder was denkt ihr?

      grüsse Michi
    • Hallo Michi

      Ich gehe mal davon aus, dass er erst anderthalb Wochen bei dir war, selbst jedoch schon deutlich älter war oder?
      Weisst du was für eine Art es war?
      Woher hattest du ihn? Von Privat oder einem Händler?

      Den Borstenwurm und die Krabbe schliesse ich als Killer mit grosser Sicherheit aus.
      Trotzdem entferne ich Borstenwürmer dieser Grösse, nur schon damit ich nicht ungewollt hineinfasse.
      Die Krabbe würde ich auch eher ins Technikbecken geben anstatt zurück ins Becken.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Hallo Ben,

      beim Seeigel handelte es sich um einen Mespilia globulus den ich ein einem Laden (eigentlixh vertrauenswürdig) gekauft habe, wie alt er war kann ich nicht sagen jedoch hatte er einen durchmesser von 3,5cm. was ich 3 Fage vor dem Versterben mal festgestellt habe ist das er ein paar Stachel verloren hattw, dacht aber an nichts böses, evt. von meinen 2 Kardinalsgarnelen attakiert worden aber erfolgreich verteidigt.

      dgrüsse Michi
    • Hallo Michi

      Echte Feinde hat ein Seeigel in den üblichen Privataquarien nicht.
      Mit der Grösse war er zumindest schon ausgewachsen, wahrscheinlich aber noch nicht sehr alt.
      Wenn ein Seeigel ohne mechanische Einwirkung Stacheln verliert, ist das fast immer ein Zeichen, dass er stirbt. Dass kann nur wenige Tage dauern, bis hin zu einigen Wochen.
      Der Mespilia globulus gehört zu den etwas empfindlicheren Arten unter den Seeigeln. Wenn er erst frisch beim Händler angekommen ist, kann es durchaus mal sein, dass er dann zuhause eingeht.
      Grundsätzlich werden Seeigel alt. Aus eigener Erfahrung über 10 Jahre alt und gemäss Literatur altern sie auch nicht. Für uns Aquarianer bedeutet dies, dass wenn man einen Seeigel aus einem Becken übernehmen kann, dann ist es wahrscheinlich, dass man ihn eines Tages selbst wieder weiterreichen kann, da er sich an die Lebensbedingungen im Aquarium gewöhnt hat. :thumbup:
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Hallo Marco

      Ich hatte schon einige Seeigel, die ab und zu über der Wasserlinie gefressen haben und das ohne irgendwelche Schäden davon zu tragen.
      Manchmal frage ich mich, ob es nicht einfach nur eine billige Erklärung für unerklärliche Todesfälle ist.
      Seeigel sind transportempfindlich. Ich vermute, sie reagieren schnell auf Sauerstoffmangel.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Hallo zusammen

      Habe bei meinem Pfaffenhut beobachten können, als bei mir die Salinität aus dem Ruder lief, dass er Stacheln verloren hat, die sind nach Korrektur wieder nachgewachsen.

      Hast du Wasserwechsel gemacht oder andersweitig, deine Wasserwerte massiv verändert?

      Gruss Stefan
    • Hallo zusammen, besten dank für eure Antwwrten,

      das umsetzten machte ich folgendermassen:
      - Transportbeutel ins Aquarium gehängt (temperatur angleichen)
      - wasser im Beutel auf mindestens das doppelte gefüllt mit aquariumwasser
      - Beutel komplett unter Aasser gehalten und danach den Seeigel umgesetzt

      die chance an Luft zu gelangen bestand zu 100% nicht, darauf habe ich sehr geachtet

      Etwa 4 Tage vor dem Tod habe ich einen grossen Wasserwechsel gemacht, kann mich aber nicht daran erinnern das was mit dem Salzgehalt nicht stimmte da ich es jedesmal kontrolliere.
      Werde ich aber heute Abend nochmals überprüfen.

      Also schliesst ihr Fremdeinwirkung definitiv aus?
      Dann kann es eigentlich nurnoch stress vom Transport? obwohl vom Händler zu mir keine 20min vergehen.
      Oder leider normaler Ausfall da noch nicht genug ans Aquarium gewöhnt?


      Grüsse Michi
    • Man muss sagen das mann alles richtig machen kann. Damit ist es aber nicht garantiert das er überlebt, er kann ja auch Kranksein oder seine vitalen kräfte sind von anfang an nicht sehr gut dan reicht eine kurze reise aus... Es muss nicht immer am Halter liegen...
      Gruess
      Adrian