SIFI 2015 Rückblick

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SIFI 2015 Rückblick

      Möchte hier für alle die nicht in SIFI teilnehmen konnten noch einen kurzen Abriss von meiner Seite geben. Werde hier auf das wesentliche in meinen beiden Workshops eingehen und das schöne Gesellige Treffen wo man dort auch hat mal neben an Stellen.
      Bei dem Workshop ging es mir um ein paar wesentliche Punkte die ich den vielen Teilnehmer, aber auch Herstellern mit auf den Wege geben wollte und zum anregen und optimieren zu motivieren. Im Sinne unser Pfleglinge.

      1.Flächige Ausleuchtung eine AQ mit LED
      2.Tendenzen wo in falsche Richtung laufen


      Da die LED-Beleuchtung auf dem Absteigenden Ast ist, aber nach meiner Meinung die Technik wen man sie Richtig anwendet trotzdem funktioniert habe ich mich Entschieden hier einen kleine Aufbau zu gestalten wo man dies ein wenig nachvollziehen könnte wie man sein Becken mit den am Markt vorhanden Modulen ausleuchten könnte.
      An dieser Stelle möchte ich mich natürlich auch nochmals bei allen Herstellern die mich in irgendeiner Form mit Keramik, Kunstkorallen oder Modulen unterstütz haben bedanken.
      Angeführt ARKA, rockzolid, aquaLED, Aqua Medic, AquaGrow,ATI, HypernovaLED, Giesemann, Onescape, Orphek, Zetlight.

      Des Weitern bei Robert Baur für das Vertrauen einen Referent zu engagieren wo man nicht weiss wo es hinführt und was er wieder vom Stapel lässt.

      Nach der kurzfristigen Absage von Armin Glaser galt es für mich innert einer Woche das ganze Rahmenprogramm noch etwas auszubauen und so habe ich mich am Anfang ein wenig noch über Lichtlenkung und die optimale Beckenausleuchtung ausgelassen.

      Bei der Lichtlenkung ging es mir in erster Linie darum dem Teilnehmen mitzuteilen, dass man mit diesem seinen Eintrag ins Becken nochmals optimieren kann und es ein grosses Potenzial gibt um dies zu optimieren. Vergleich bei Linsen 90°/120° bis zu ~30%, T5 Reflektoren bis zu ~30% und der Reflektor bei ATI für die Sirius oder Hybrid LED bring alleine eine Effizienzsteigerung von ~45%.

      Ich ziehe hier ein Fazit das in der Lichtlenkung sehr viel Potenzial liegt, unseren Tieren noch mehr nützliche Energie auf günstigere Weise ins Becken zu bringen wo man zwingend nutzen sollte, damit wir unsere Stromkosten doch etwas mit dieser Technik reduzieren könnten.

      Zur Beckenausleuchtung wollte ich eigentlich den Teilnehmern aufzeigen, warum die LED Technik bei vielen zu Aufgabe geführt hat, respektive am 1:1 Versuch im Anschluss aufzuzeigen was dies heissen könnte.
      Hierbei haben wir sehr viele Module auf dem Markt gehabt oder immer noch, die nur von einem Punkt aus ihr Licht abgeben. Diese Lichtquelle Vergleiche ich hier mit dem HQI wo man im Einsatz hatte. Oder anders ausgedrückt bei einer Tomatenstaude die in der Küche am Fenster steht wächst diese auch nicht in die Küche sondern aus dem Fenster, wenn sie keine Scheibe hätte.
      Hierdurch hat man bei vielen kleineren Becken wo man nur Mittig eine Lichtquelle hat die A…-Karte gezogen. Denn dies führt genau zu diesem Fenstereffekt unserer Korallen. Sie werden nur in diese Richtung wachsen und zudem für andere darunter stehenden Tieren grössere Abschattungen bilden.
      Dies zu umgehen sollte man eine Flächige Beleuchtung anstreben wo auch möglich ist.
      Also bei der HQI Beleuchtung haben die meisten ja auch eine T5 dazu genommen und genau da haben wir mit den meisten LED Modulen die bis Dato am Markt waren Probleme.

      Nach einer kleinen Umfrage die Robert bei den Teilnehmern Startete, wer den ein Beleuchtung mit LEDüber seinem Becken hat, bin ich über die Ergebnisse sehr erstaunt gewesen.

      Über 80% wo mit LED ihr Becken betreiben, dies hat mich erfreut. Ob sie es optimal und richtig machen, ob es funktioniert oder Rückschläge gegeben hat wird hier nicht gefragt. Was mich aber motivierte diese Problematik „LED-Beleuchtung“ nochmals Aufzuzeigen, denn warum kommen so viele LED Benutzer an so einen Workshop.
      Bei meinen Workshop wurden hauptsächlich Modul eingesetzt, die zwischen ca. 100 – 200 Watt aufwiesen bei 100% Leistungsabgabe über dem Becken von 100x60x50cm zum Einsatz gebracht Wurden.
      Hierbei hat man mit den Livemessung mal angeschaut was man für PAR-Werte des Modules an der Oberfläche, Wasserspiegel hätte. Im Weitern am Boden von ca. 50cm und an den Ecken im Bodenbereich oder auch mal direkt unter dem Modul.
      Hier mal kurz eine Zusammenfassung/Fazit meiner Eindrücke über die Aufgelegten Module.

      aquaLED PAD; 150W
      Dieses Modul könnte ein Becken in dieser Grösse optimal ausleuchten. Weist annehmbar PAR-Werte Flächig auf und die Dioden werden nur mit 1W bestromt. Hier sind 120° Linsen verbaut. Dieses Modul muss ca. in 10 cm über dem Becken Platziert werden. Zudem hat es eine Längere Lebensdauer als andere Module wo im 2. Teil an Hand Verlusten noch aufgezeigt wurde.

      AquaMedic spectrus 90; 180W
      Hier haben wir ebenfalls ein Modul gehabt, das dieses Beckenoptimal ausgeleuchtet hat. Des Weitern sind die PAR-Werte einiges höher gewesen und das Spektrum mit dem Verbau von anderen Dioden nochmals optimaler für unsere Pfleglinge. Dieses Modul hat 90° Linsen und sollte min. 20cm über dem Becken aufgehängt werden.

      AquaGrow EvuLED CoralSun; 150W
      Bei diesem Modul handelt es sich um DIY Model wo im Spektrum etwas anders ist als die meisten anderen Präsentierten Module. Dieses Modul hat ebenfalls das Becken Flächig gut ausgeleuchtet und trotz den Verbauten nicht so Effizienten Dioden Farben super PAR-Werte aufgezeigt. Dies an der Wasseroberfläche wie am Beckenboden. Trotz den 90° Linsen kann man dieses Modul in etwa 15-20cm über dem Becken aufhängen.
      Die PAR-Werte lagen hier ebenfalls über 400µmol/m2/sec und am Beckenboden bei ca. 130µmol/m2/sec.

      ATI Flex Röhrentyp rot; 108W
      Bei diesem Modul wurde die Begeisterung der Teilnehmer geweckt und die ersten getrauten sich auch mal einen Live Ansicht direkt am Becken.
      Die Flex hat das Becken noch nicht ganz optimal ausgeleuchtet, was ich auf die nur 108 Watt zurückführe, wären hier nochmals 2 Leisten mehr im Einsatz gewesen hätte man die optimale Ausleuchtung eines AQ’s super aufzeigen können.
      Die PAR-Werte lagen auch bei diesem Modul in guten Bereichen mit knapp 400µmol/m2/sec an der Wasseroberfläche und auf knapp 100µmol/m2/sec am Beckenboden.

      HypernovaLED; 136W
      Diese Modul wo ich persönlich Top für Preis/Leistung und dem was ich effektiv brauche optimal abgestimmt ist. Kein Designer Meisterwerk aber auf den Punkt gebracht. Hier hat man gesehen, das für eine Flächige Beleuchtung eigentlich zwei dieser Module eingesetzt werden müssten. PAR-Werte unter den Modul sind aber ebenfalls in einem super Bereich.
      Die Optimale Aufhängungshöhe dieses Moduls ist ca. 15cm über dem Becken.

      Giesmann Vervve; 185W
      Der neue Vervve von Giesemann, hat das Becken nicht optimal ausleuchten können, wird aber auch so angegeben. Wen man hier zwei Module quer über das Becken und dann noch leicht abgewinkelt hängen würden, könnte man das Becken ebenfalls optimal ausleuchten und müsste die Module lange nicht auf 100% einstellen sondern kämme hier mit der halben Leistung auch bereits durch. Die gemessenen PAR-Werte haben bei allen Modulen das Maximum aufgezeigt.

      Onescape NextOne;
      Hier Handelt es sich um ein zu kleines Module, wo aber zur Messe fertig geworden ist und mir viel Freude bereitet hat und vom Hersteller auch so definiert gewesen ist, das für diese Grösse zwei eingesetzt werden müssten. Dieses hat auch bei der Verschiebung auf eine Hälfte des Showbeckens klar gezeigt. Die PAR-Werte lagen auch hier bei schönen 400µmol/m2/sec an der Wasseroberfläche und im Bodenbereich noch bei gut 80µmol/m2/sec.

      Orphek Atlantik V3, 180W
      Bei diesen Modul handelt es sich um eines wo bei mir sämtliche Vorgänger Modeleüber meinem Becken Einzug gehalten haben und über mehrere Jahre im Test laufen. Die Grösse dieses Modules deckt zum Beispiel eine ATI x4 ebenfalls ab. Hiermit möchte ich sagen, dass die äussersten Dioden die Cluster der X4 überlagern wo aber bereits knapp 100Watt mehr aufweist.
      Dieses Modul sollte auch ca. 20-30cm über dem Wasserspeigel aufgehängt werden.
      Die PAR-Werte an der Wasseroberfläche lagen hier ca. bei 450µmol/m2/sec und am Boden bei knapp 140µmol/m2/sec.
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Teil 2. (Leider nur 10'000 Buchstaben) ;(


      Was ich beim Ersten Teil des Workshops sehr schätzte, das sich die Hersteller mit in die Diskussionen eingebracht haben. Obwohl es für sie in solchen Situation nicht immer so einfach ist.

      Da kommt so ein „Einer“ und hält mal kurz die Lampe drüber oder im „Hersteller vor“ und zeigt mal kurz die Vor-/Nachteile auf oder vor.
      Da ich schon viele Module in den Fingern und auf dem Messtisch hatte, sehe ich mit wenigen Blicken was sie kann und wo dieses Modul ihre Vorteile hätte für eine optimale Becken Beleuchtung haben könnte. Nicht bezogen auf ein Spektrum.

      So ist bei der Giesemann Vervve zB. möglich 2 Module mit Tieferer Leistung über dem Becken zu betreiben Preislich wie Ausleuchtungstechnisch eben würdig mit einer AquaMedic Spectrus 90 wo fast gleich Teuer ist. Auch wenn man hier die Aqua Illumination Hydra TwentySix HD richtig zum Einsatz bringt sind dies kleine Module, die eigentlich wie Punkte wirken aber durch die seitliche Anordnung eine annähernde Flächige konstante Ausleuchtung erzielen können.

      Des Weiteren habe ich meinen obligaten Wunsch mal wieder unter die Leute, respektive Hersteller gebracht. Hier ging es mir um eine Aufklärung warum wir von einer Kelvinzahl von der HQL von irgend 5‘600K über die HQI uns bis gegen 20‘000K steigerten und die LED heute in einem Bereich von 40‘000k und viel höher bis zu nicht mehr Messbar liegen.
      Das Blau im LED Bereich die Effizienteste Farbe für einen Hohen PAR-Wert ist, ist mir bekannt und vielleicht habe ich ja mal mit dieser Effizienztabelle den Bum in diesen Bereich gesteigert.
      Doch liegt dieser Bereich (Blau Spektrum) wirklich in dem Bereich was unsere Pfleglinge wollen oder sind da noch andere Farben nm – Bereiche gefragt.


      Im Abschluss des zweiten Teiles im Workshop ging es mir nochmals um die Verluste. Hierbei muss ich meine Aussage wo ich vor ein paar Jahren in SIFI gemacht habe revidieren.
      Die LED Module halten länger als die 4 Jahr im Vergleich zu einer T5. Die Kurve hat sich nun nach 3 Jahren so abgeflacht, dass man bei einer täglichen Beleuchtungszeit von ca. 12Std. von ca. 7-8 Jahren ausgehen dürfte. Dies entspricht noch immer nicht ganz der Angabe der Dioden Hersteller von meist 50‘000 Betriebsstunden aber kommt der Sache doch einiges näher.

      Dann ging es noch die Verschmutzung der Schutzscheiben bei den LED Modulen.
      Hier wollte ich kurz aufzeigen was ein Spektrum in 2 Monaten für Verschiebungen erfährt wen man die Abdeckungen nicht reinigt.
      Die schlimmste Farbe hierbei ist Weiss. Die meisten weisen hier einen stärkeren grünen/gelben Anteil auf, diesen gibt es nicht mehr und hat sich komplett ins Rot verschoben. Hiermit möchte ich nur Aussagen, dass es keine Rolle spielt wen man noch die beste Lampe mit dem optimalsten Spektrum für die Tiere hat aber die Schutzscheiben nicht reinigt. In dem Sinn sollte man diese Arbeit in sein Pflichtenheft aufnehmen wie einen Wassertest, Pumpenreinigung oder Reinigung der Scheiben.

      An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für die regen Diskussionen während, im Anschluss oder bei allen zusätzlichen Gesprächen bedanken. Es macht immer wieder Spass dem Endverbraucher die neusten Erkenntnisse weiter zu geben und bei den Herstellern die eine oder andere Trend in neue Richtungen zu leiten.
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Hallo Ben

      Ben Kimmich wrote:

      Vielleicht habe ich es verpasst, doch was ist nun besser bei gleichmässiger Ausleuchtung die 90 oder die 120° Linsen?
      Du hast da nichts verpasst. Bin ja im Detail nicht rauf eingegangen.
      Generell ist immer die Frage wie Tief mein Becken ist, bei einem Flachen Becken kannst du mit einer 120° besser dran sein, da dir die Korallen mit einer 90° verbrennen könnten.
      Bei einem Tieferen Becken hast du mit 120° zu viel Verlust wo durch die Scheiben nach draussen gelangen und eben nicht ins Becken.
      Hierfür habe ich dir mal ein paar Vergleiche.
      Sanrise 120° / 90°
      Linsen Vergleich mit Aqua Sanrise A005-60 - 90°-120° Linsen.jpg
      Linsen Vergleich mit Aqua Sanrise A005-60 - 90°- 120° Linsen.pdf

      T5 Reflektoren
      Reflektor Vergleich mit T5.jpg
      Linsen Vergleich mit Aqua Sanrise A005-60 - 90°- 120° Linsen.pdf

      ATI Reflektor
      ATI Hybrid Powermodul LED mit und ohne Reflektor Total.jpg
      ATI Hybrid Powermodul LED mit und ohne Reflektor Total.pdf
      Files
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Das Haupt Thema ging ja aber um die Live Messungen, hier habe ich mit meinem
      Spektrometer wo ich via Beamer an die Wand projizieren konnte gemessen. Für die
      Veranschaulichung ist es hier mit einem ebenbürtigen Gerät gemacht
      worden.


      Ich hoffe neben dem PAR-Wert auch ein paar Eindrücklich
      Abschattungen der einzelnen Module aufgezeigt zu haben.

      Aquariumausleuchtung mit Diversen Modulen Teil 1.jpg Aquariumausleuchtung mit Diversen Modulen Teil 2.jpg

      Leider sind hier nicht alle an der Messe
      gezeigten Module dabei weil dies zum Teil an der Messe direkt zu Verfügung
      gestellt wurden und von den Herstellern auch wieder mitgenommen. Evtl. kann ich
      ja noch den einen oder anderen Hersteller dazu motivieren, mir für die
      Veranschaulichung einer Ausleuchtung sein Modul mir zuzustellen.
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Hallo Henning

      Ja mit 90° Linsen bringt man die Energie tiefer ins Becken, doch was mich inzwischen persönlich genau so stark interessiert, ist die seitliche Ausleuchtung im Becken.

      Die 120° Linsen beleuchten auch den grauen Bereich im Becken, was die 90° Linsen nicht tun.
      Schattengrafik2.png

      Dazu kommt noch, das man bei den 90° Linsen die Module näher bei einander oder höher platzieren muss um eine gleichmässige Ausleuchtung zu erhalten.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Ben Kimmich wrote:

      Dazu kommt noch, das man bei den 90° Linsen die Module näher bei einander oder höher platzieren muss um eine gleichmässige Ausleuchtung zu erhalten.
      Wenn du meinst Ben ist das für mich ok.

      Hast du dir mal die Ausleuchtungsbilder angesehen?

      Verbaust du deine Module dann im Wasser oder gibt es bei dir nur Aufbauten die nur Unterleuchtet werden müssen.
      Hier gibt es eine von Tunze, die kann man Unterwasser einsetzen und die kann dir die Koralle dann auch noch von unten Beleuchten.
      Wichtiger wäre hier die Fläche Ausleuchtung und nicht nur die Winkel.
      Bin ja in etwa der gleich gute Zeichner wie du, hier mal eine AQ als Raumteiler, denn wir in Längsrichtung anschauen.


      Ausleuctung Becken-1a.jpg Ausleuctung Becken-3a.jpg

      Wen ich hier nun die 120° oder 90° nehme sie tiefer oder höher hänge gibt dies bei einer Lichtquelle immer gleiche Abschattungen.
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Hallo Henning

      Ja klar hab ich mir die Ausleuchtungsbilder angesehen, doch idR schaue ich nicht von oben in meine Becken rein.
      Eine flächige Ausleuchtung ist für mich Grundvoraussetzung bei einer Leuchte.
      Und nein die Beleuchtung muss nicht unter Wasser sein. (Da würden sich die Fische so richtig drüber freuen.) Habs aus Platzgründen weiter unten gezeichnet. Der Winkel bleibt grundsätzlich derselbe.
      Jede Riffplatte und auch jede Koralle werfen Schatten. Um diesen Schattenwurf zu minimieren sind 120° Linsen besser als die 90° Linsen.

      Henning wrote:

      Wen ich hier nun die 120° oder 90° nehme sie tiefer oder höher hänge gibt dies bei einer Lichtquelle immer gleiche Abschattungen.
      Da gebe ich dir Recht. Deshalb bin ich auch ein grosser Verfechter einer flächigen Beleuchtung!

      Mein ganz persönliches Fazit:
      Die perfekte Lösung wäre wohl eine grossflächige Leuchte. In der Mitte mit 120° Linsen bestückt und an den Seiten mit 90°Linsen, welche leicht (ca. 40°) in Richtung Mitte geneigt sind, so dass wenig Licht auf die Scheiben gerichtet ist und alle Aufbauten auch möglichst gut unterleuchtet werden. Dann kämen wir mit den LED langsam wieder in die Nähe der T5 Röhren. Umgekehrt spricht es gegen mittige Module, welche das ganze Becken flächig beleuchten.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Ben Kimmich wrote:

      Eine flächige Ausleuchtung ist für mich Grundvoraussetzung bei einer Leuchte.

      Ben Kimmich wrote:

      Deshalb bin ich auch ein grosser Verfechter einer flächigen Beleuchtung!
      ???


      Ben Kimmich wrote:

      Die perfekte Lösung wäre wohl eine grossflächige Leuchte. In der Mitte mit 120° Linsen bestückt und an den Seiten mit 90°Linsen, welche leicht (ca. 40°) in Richtung Mitte geneigt sind
      Ja genau.
      So habe ich auch schon viele Module Optimiert.
      Geht auch 90°Mitte und aussen max. 60° diese müsste man aber dann abgewinkelt ins Becken bringen.

      Habe da auch mal mit der AI Hydra 26 HD etwas gespeilt und aufgezeigt wie man mit zwei Modulen etwas kreativer sein Becken ausleuchten könnte.

      AI Hydra 26 HD Demo Schräg-Detail.jpg Aqua Illumination Hydra TwentySix HD Ausleuchtungsvergleich.jpg

      Als pdf
      Aqua Illumination Hydra TwentySix HD Ausleuchtungsvergleich.pdf
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Versuche es verständlicher zu erklären:

      Ben Kimmich wrote:

      Eine flächige Ausleuchtung ist für mich Grundvoraussetzung bei einer Leuchte.
      Damit meine ich eine gleichmässige Ausleuchtung der beleuchteten Fläche.

      Ben Kimmich wrote:

      Deshalb bin ich auch ein grosser Verfechter einer flächigen Beleuchtung!
      Grossflächige Lampen. Das ergibt dann viele Lichtquellen.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Zum ersten
      Erklärungkönnte diese eine Lichtquelle sein, die dir gleiche Werte über eine Fläche bringt.
      Zu meinem Verständnis vergleiche ich dies mit einer Tomatenstaude am Fenster. Die wächst dann auch nur raus und nicht rein. (Flächig aber einseitig)

      Zum zweiten
      Was spricht gegen viele Lichtquellen?
      Dies gibt doch dann erst eine flächige, vielseitige Beleuchtung unsere Pfleglinge.

      Irgendwie komme ich da nicht mehr mit :(
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.
    • Hallo Henning

      Ja ich glaube wir reden vom gleichen!

      Zum ersten
      Und darunter stirbt sie vielleicht sogar ab, da sie zu wenig Licht bekommt.

      Zum zweiten
      grosser Verfechter = grosser Befürworter, welcher sich immer wieder dafür einsetzt (jetzt alles klar?)

      PS: Bei der Aqua Illumination Hydra TwentySix HD Ausleuchtungsvergleich.jpg wäre ein Foto mit 2 Modulen (schräg von beiden Seiten) wahrscheinlich eindrücklich.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Ben Kimmich wrote:

      PS: Bei der Aqua Illumination Hydra TwentySix HD Ausleuchtungsvergleich.jpg wäre ein Foto mit 2 Modulen (schräg von beiden Seiten) wahrscheinlich eindrücklich.
      Hab ich für dich natürlich auch Ben.

      AI Hydra 26 HD Demo Schräg.jpg
      Habe gedacht man könnte sich dies Spiegelbildlich vorstellen, doch ich glaube ich bin wirklich in dieser Materie langsam zu weit und kann es nicht mehr Normal rüber bringen.
      Grüssli Henning

      Mitglied


      Das Meer ist der Spiegel der Seele.
      Zeuge ihres inneren Sturms und ihrer tiefen Ruhe.