Mein erstes Aquarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein erstes Aquarium

      Einige werden mich ja noch aus dem Einsteigerforum kennen und so langsam ensteht auch mein erstes Aquarium. (mit Betonung auf langsam :whistling: )

      Nach 3 sehr Arbeitsreichen Tagen steht immerhin das Aquarium und die Osmoseanlage (welche schon mal 2 Stunden gespühlt wurde). Zeit wurde auch benötigt das Mobiliar wieder aufzubauen und Altmaterial zur Entsorgung zu bringe. Unter dem Möbel wurde übrigens eine IKEA Küchenplatte unterlegt, die Standartgrösse passt gerade so und lässt nur rechts und links einen kleinen Streifen übrig.
      Den Zeitaufwand habe ich übrigens Total unterschätzt :D

      Verbaute Technik (bis jetzt):

      Aquarium: Red Sea Reefer XXL 750 (602 Liter)
      UVC Wasserklärer:JBL ProCristal UV-C 36W
      Förderpumpe: Skimz QP 12.0 (12'000 L/H)
      Osmoseanlage:Aqua Medic platinum line plus 400 Liter

      Morgen und evtl. Übermorgen ist dann der Riffaufbau geplant.
      Danach geht es um die Installation der Technik (da fehlen mir noch die Magnetverstärkerfür die Tunze Pumpen).

      Aber ein Schritt nach dem anderen.
      Dateien
      Gruss
      Kerim
    • Hi Kerim

      Eine Druckverteilplatte unter dem AQ ist sicherlich eine gute Idee, wenn das Becken sonst nur auf kleinen Füsschen direkt auf dem Parkett steht.

      Wichtig wäre mir in Deiner Situation, dass kein Wasser zwischen Parkett und Druckverteilplatte gelangen kann. Eine umlaufende Silikonfuge könnte da helfen. Alternativ eine nicht-saugende Gummimatte oder dergleichen unter die Druckverteilplatte.

      Gruess
      Andi
    • A.L. schrieb:

      Hi Kerim

      Eine Druckverteilplatte unter dem AQ ist sicherlich eine gute Idee, wenn das Becken sonst nur auf kleinen Füsschen direkt auf dem Parkett steht.

      Wichtig wäre mir in Deiner Situation, dass kein Wasser zwischen Parkett und Druckverteilplatte gelangen kann. Eine umlaufende Silikonfuge könnte da helfen. Alternativ eine nicht-saugende Gummimatte oder dergleichen unter die Druckverteilplatte.

      Gruess
      Andi
      Danke das werde ich noch machen. Ich glaube das ist tatsächlich vergessen gegangen.

      Ich habe momentan einen Riffaufbau gemacht womit ich momentan ziemlich zufrieden bin. Gerne hätte ich aber von euch noch Feedback und auch Verbesserungsvorschläge dazu. Könnte ja eventuell schon zu viel sein oder nicht für die Korallen geeignet sein. Gewicht sind ungefähr 25-30 Kilo RRR im 602 Liter Aquarium drin. Momentan hält alles "Bombensicher" ohne Riffmörtel :)
      Dateien
      Gruss
      Kerim
    • Koroyosh schrieb:

      Gerne hätte ich aber von euch noch Feedback und auch Verbesserungsvorschläge dazu.
      Hoi Kerim

      Zum Material habe ich dir ja schon mal Feedback gegeben.
      Diese Menge Gestein kommt bei mir in ein 240 L Becken, wenn es biologisch so richtig stabil laufen soll.
      Wenn du also weiterhin viele Fisch möchtest, würde ich dir empfehlen noch etwas mehr hinein zu geben.

      PS: Die Tücher kommen schon weg oder? ;)
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Ben Kimmich schrieb:

      Koroyosh schrieb:

      Gerne hätte ich aber von euch noch Feedback und auch Verbesserungsvorschläge dazu.
      Hoi Kerim
      Zum Material habe ich dir ja schon mal Feedback gegeben.
      Diese Menge Gestein kommt bei mir in ein 240 L Becken, wenn es biologisch so richtig stabil laufen soll.
      Wenn du also weiterhin viele Fisch möchtest, würde ich dir empfehlen noch etwas mehr hinein zu geben.

      PS: Die Tücher kommen schon weg oder? ;)
      Hallo Ben

      Also mehr Steine... würdest du auch noch etwas höher bauen?

      Die Tücher kommen weg :D
      Gruss
      Kerim
    • Hi Kerim

      Jetzt kommt der Punkt wo 3 Fragen 4 Antworten ergeben.

      Meine wäre: So wenig Stein wie möglich, aber soviel, dass das Riff eine Grundstruktur erhält. Wobei Unterstände für die Fische das Wichtigste sind. Dann Wanne füllen, soviel Korallen wie möglich rein, eine Handvoll Sand aus einem gut laufenden Becken rein und gut ist. Das Riff soll dem Vorbild der Natur gemäss selber wachsen. Biostabilität schaffen die Verbraucher, also Korallen eh besser als künstliche tote Steine. Fischbesatz dann allmählich, um PO4 und NO3 im nachweisbaren Bereich zu halten.

      Deine Deko finde ich schon ganz gut, den Aufbau links noch in eine Höhle umbauen/ergänzen und gut ist. Der klassische Fehler ist zuviel Stein oder Sand einzubringen. Vermutlich wird im Laufe der Zeit noch der eine oder andre Stein mitsamt Bewohner aus einem Verkaufsbecken dazukommen.

      Gruss
      Andi
    • Koroyosh schrieb:

      würdest du auch noch etwas höher bauen
      nein eigentlich nicht viel höher
      eher noch ein paar Brücken oder Platten wie Tom empfiehlt

      A.L. schrieb:

      besser als künstliche tote Steine
      Grundsätzlich brauchen wir eine möglichst grosse Oberfläche. Dazu noch Mikro-Bereiche im Gestein, die nicht mit Sauerstoff versorgt werden.
      Wertvoll sind auch unterschiedliche Zonen vom Milieu her. (Licht, Strömung etc.)
      Natürliches Riffgestein ist aus meiner Sicht ungeschlagen.

      A.L. schrieb:

      Der klassische Fehler ist zuviel Stein oder Sand einzubringen.
      Hm wenn ich mir die meisten Anfängerbecken ansehe, dann kann ich das nicht bestätigen.
      So wie viele Leute mit der Zeit zusätzliche Steine einbringen, kann man auch wieder welche raus nehmen.
      Jeder trockene Stein jedoch, der nachträglich hinein gegeben wird um das Riff auszubauen, belastet das System.
      Gruss Ben
      Mitglied im VMN

      Seepferdchenbecken, ein Riffbecken und kleine Aufzuchtbecken
      Biete diverse Korallen und Ableger
    • Hallo Kerim

      1) Höhe des Aufbaus
      Was für Fische wünschst du dir denn?
      Denn je nachdem, gibt es Fische, die nachts im Sand schlafen. Hierfür brauchst du eine schön hohe Sandschicht. (5-10 cm)
      Hier siehst du unseren Rotnasenjunker beim "Aufstehen". verabrannen.jimdo.com/erstaunliches-und-sch%C3%B6nes/
      Ein Fehler den wir gemacht hatten, war ein Tunnel zu wenig hoch zu bauen, sprich, als all der Sand drin war, war das Tunnel schon relativ flach.

      2) Versteckmöglichkeiten für die Nacht
      Wie Andi geschrieben hat, würde ich noch Höhlen bauen, so dass sich die Fische nachts sehr gut verstecken können. Bei uns ist ab der Dämmerung immer kein Fisch mehr zu sehen. Das vermeidet Stress und somit auch Krankheitsanfälligkeit.

      3) Anzahl Steine
      Die Korallen wachsen schneller als man zusehen kann.
      Hier findet du einen Vergleich unseres Beckens - vor 1.5 Jahren und letzte Woche. Einfach nach unten scrollen.
      Nur den grossen Stein links haben wir einige Wochen später noch ergänzt.
      verabrannen.jimdo.com/1200-l-becken/

      Viel Erfolg und Spass
      Vera
      ____________________________________________________________________________________________________________________________________


      Ableger immer gerne auf Anfrage - gerne auch tauschen.
      Gesamtbesatz ist auf unserer Website aufgeführt - Siehe Link im Profil

      Vera Brannen
      Flawiler Hausriff
    • Vera Brannen schrieb:

      Hallo Kerim

      1) Höhe des Aufbaus
      Was für Fische wünschst du dir denn?
      Denn je nachdem, gibt es Fische, die nachts im Sand schlafen. Hierfür brauchst du eine schön hohe Sandschicht. (5-10 cm)
      Hier siehst du unseren Rotnasenjunker beim "Aufstehen". verabrannen.jimdo.com/erstaunliches-und-sch%C3%B6nes/
      Ein Fehler den wir gemacht hatten, war ein Tunnel zu wenig hoch zu bauen, sprich, als all der Sand drin war, war das Tunnel schon relativ flach.
      Mir gefallen Lippfische sehr und vermutlich will ich mir einen Diamantlippfisch zulegen. Sandschicht die benötigt wird wurde auf 3cm angegeben. Ob das reicht weiss ich leider nicht. Ich habe noch einen Sandsack übrig (9kilo). Werde dann vermutlich morgen Fotos vom aktuellen Stand im Projektthread hinzufügen. Aber Fische stehen ja noch eine Weile nicht auf dem Programm ;)


      Vera Brannen schrieb:

      2) Versteckmöglichkeiten für die Nacht
      Wie Andi geschrieben hat, würde ich noch Höhlen bauen, so dass sich die Fische nachts sehr gut verstecken können. Bei uns ist ab der Dämmerung immer kein Fisch mehr zu sehen. Das vermeidet Stress und somit auch Krankheitsanfälligkeit.
      Hat noch mal eine Höhle gegeben. Insgesammt gibt es jetzt 3 grössere Höhlen. Durch die Korallen wird es vermutlich auch noch gut geschützte Gebiete ergeben wo sich Fische zurückziehen können. Sollte das nicht reichen werde ich natürlich noch was hinzufügen.


      Vera Brannen schrieb:

      Viel Erfolg und Spass
      Vera
      Vielen Dank. Ist eine grosse aber schöne Herausforderung :A)
      Gruss
      Kerim
    • So jetzt bin ich endlich bereit den aktuellen Stand mitzuteilen. Nach Problemen wie ein tropfendes Rohr habe ich jetzt endlich alles soweit, dass der Sand und das Wasser drin ist und der Abschäumer so wie die Rückförderpumpe laufen und das Aquarium relativ geräuscharm läuft.

      Weitere Technik muss ich noch installieren und herausfinden welches Programm ich bei der Rückförderpumpe eingestellt haben muss. Diese (Skimz Q 12.0) hat 20 Stufen und max 12'000 l/h. Auch die richtige Einstellung für den Abschäumer muss noch herausgefunden werden (damit ein möglichst trockener Schaum entsteht).

      Beim Sand bin ich mir unsicher ob ich da zu viel oder zu wenig habe (wegen schlafenden Lippfische). Auch ist er immer noch nicht perfekt verteilt^^

      Hier mal ein paar Fotos. (Qualität leider nicht top, aber so kann ich es zeigen) Bin gespannt was ihr dazu sagt:
      Dateien
      Gruss
      Kerim