Ablaufschacht Geräuschoptimierung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ablaufschacht Geräuschoptimierung

      Hallo zusammen
      Zwischen ohrenbetäubend und muksmäuschenstill konnte ich in den vergangenen Tagen unseren 4000l/h schluckenden Ablauf des gerade neu eingerichteten1200l Becken einstellen. :G)
      Leider läuft die Einstellung nicht ganz stabil (T)
      Das 40er Rohr wird unten am Becken in ein 50er Rohr überführt und durch die Decke mit rund 14m Rohrlänge ins Technikbecken im Keller geführt.

      Das Ablaufrohr habe ich ca. 5cm über dem Grund mit einer Öffnung versehen und eine Manschette darüber gestülpt, um die Grösse der Öffnung verstellen zu können. Die Wassermenge wird wunderbar stark hinuntergerissen. Es liegt auf der Hand, dass je nach Öffnungsgrösse der Wasserpegel im Ablaufschacht tief oder hoch steht. Entsprechend sind die Plätschergeräusche dem Niagarafall nahe oder dem Baggersee. Egal, wo der Wasserpegel steht - es wird Luft nachgesogen, welche wie ein röhrender Hirsch durchs Haus dröhnt. Diese konnte ich zähmen (ins Rohr sperren) durch einen Deckel auf dem Ablaufrohr (die Creme Fresh Abdeckung tut hier einen wunderbaren Dienst). Durch perfektes Tuning der Förderpumpe, Öffnung im Ablaufrohr und dem abschliessenden Deckel auf dem Ablaufrohr lief mir die Geschichte 24 Stunden perfekt. F-)
      Das ist aber eine hochempfindliche Balance, welche erwartungsgemäss schnell aus dem Ruder läuft / gelaufen ist. Entweder ist der Abfluss zu schwach und ich verliere Wasser im Überlaufschacht - Vorteil: Null Wassergeäusche; oder ich habe den Wasserstand auf 2/3 des Ablaufschachtes und lebe mit dem Bergbach.

      Ich schaff es (noch) nicht hier eine robuste Balance einzustellen, welche einen stabilen Betrieb gewährleistet und das Wasser zum meditativen, leichtfüssigen feinen Plätschern motiviert.

      Erfahrungen? Ideen? Inspirationen? ...zum Thema sind herzlich willkommen.

      Beste Grüsse
      Rolf
    • Hi Rolf

      Stau doch das Ablaufrohr im Keller an. Mittels Kugelhahn, besser noch einem Membran- oder Schrägsitzventil. Dieses würde ich aber nicht in 50mm dimensionieren, sondern deutlich kleiner, max. 32mm. So ist es dann feiner einzustellen. Mach den Ablaufschacht dann ganz voll, so dass noch ein Rinnsal durch den Notablauf geht. Wichtig ist natürlich eine Pumpe mit konstanter Förderleistung, damit der Wasserstand im Schacht auch so bleibt. So halten sich die Ablaufgeräusche bei mir in Grenzen.

      Gruess
      Andi
    • Hallo zusammen

      Besten Dank für die follow-ups!

      @jonboy - Bild attached.

      Danke Andi für diese Variante, gefällt mir und ich denke das funktioniert auch gut. Eingebaut habe ich ein Kugelhahn, ich stell das heute mal so ein und starte den Versuch.

      Ich habe einen gewissen Respekt vor der Wassermasse, welche umgewälzt wird, deshalb war der Plan, im Rücklauf etwas Reserve zu haben und den Notablauf als zweite Sicherheitsstufe zu nehmen. Wenn der Ablauf jetzt auf den normalen Durchfluss gedrosselt wird, ist der Notablauf die einzige Sicherheitsstufe.
      Das führt zur nächsten Frage: Beim Konzept mit dem gedrosselten Ablauf, muss der Notablauf ins Technikbecken zurückführen. Bei der zweistufigen Variante, in welcher der Notablauf nur benützt wird, wenn eine Notsituation besteht, hatte ich diesen entsprechend in den Abguss geleitet. Dies, da die Osmoseanlage automatisiert nachfüllt und so im Störungsfall die Filterbeckenkapazität überfordern würde.

      Ich bleibe dran ;)

      Beste Grüsse

      Rolf
      Files
      • pic2_norm.jpg

        (231.07 kB, downloaded 20 times, last: )
    • Nachtrag zum Test mit der Kugelhahnregulation im Rücklauf....

      Das funktioniert an sich gut - Ich kann einfach deine Empfehlung Andi, diesen kleiner zu dimensionieren unterstreichen ;)
      Mit meinem Grossformatigen 50mm Kugelhahn ist eine feine Einstellung eine Meisterleistung.

      Cheers!
    • Was bei mir nochmals Geräusche reduziert hat, bei der Variante mit dem Notüberlauf, war ein Ablaufkorb welchen ich auf das Notablaufrohr gesteckt habe.
      Files
      • Ablaufkorb.jpg

        (47.23 kB, downloaded 12 times, last: )
      Gruss
      Marco

      :A)

      Hauptbecken 160 x 60 x 60 - 576L / AS ATB Nano One / ATB Rückförderpumpe 4000l/h / Tunze Stream 3 / Orphek Atlantik V2.1B
      Red Sea Reefer 170 / Aqua Illumination Prime HD
      Nano Süsswasser
    • (J) Aktuell höre ich eine Stecknadel fallen im Zimmer. Kein einziges, verräterisches Geräusch, dass hier ein Aquarium steht....beunruhigend...(Problemumkehrung ;) ) etwas Wassergeräusche wären schon schön (V)

      Nee, im Ernst, die Pumpendrosselung und das ganz leicht (mm) geschlossene Rücklaufventil erlauben ein perfekte Durchflussoptimierung UND Laufruhe.

      Aber mein Punkt bezüglich Reserve, wenn diese nachwievor fragile Balance etwas in Schwingung kommt, muss ich noch angehen. Ich werde berichten.
      Sicher wird sich die Situation noch anpassen, wenn sich die Algen rund um den Ablaufschacht ansiedeln, allenfalls werden dann die von Joel geposteten Lösungen interessant (Danke!).

      Beste Grüsse

      Rolf
    • Hey Rolf
      Ist dein Ablauf so leise geblieben? Und verstehe ich das richtig, du staust die Rückförderpumpe an um die Schwankungen deren Förderleistung auszugleichen? Hast du in das Ablauftohr mit dem Deckel drauf Löcher gebohrt und wenn ja wie sieht das ungefähr aus.
      Gruss Dino
      :A)
    • Hallo Dino

      Der Kreislauf läuft absolut Geräuschfrei mit der folgenden Einstellung:
      - Sehr starke Förderpumpe ausserhalb des Filterbeckens (Trockenpumpe). Diese läuft leicht gedrosselt durch einen Frequenzumformer.
      - Da das Förderrohr mit 12 Meter Länge und ca. 4.5 Höhenmeter lang ist und beim Abschalten der Pumpe sich viel Wasser entleeren würde, habe ich da auch ein Kugelventil eingebaut. Der Einlass ist einige cm unter Wasser und beim Entleeren zieht dies Aquariumwasser ab. Aus diesem Grund habe ich auf den Wassereinlass im Aquarium eine Klappe aufgesetzt, welche beim Abschalten der Pumpe das Rücklaufrohr verschliesst. (Siehe Bilder)
      - Den Kugelhahn im Vorlauf habe ich minim gedrosselt, damit ich die Pumpe auf ca. 3/4 der Leistung laufen lassen kann. Wenn ich den Kugelhahn ganz öffne, müsste ich die Pumpe zu stark drosseln und die Selbstkühlung wäre zu schwach. (noch nicht ganz optimal...)
      - Das Rücklaufrohr läuft kontinuierlich mit einem einstellbaren Unterwasser-Einlass, oben habe ich es verschlossen. Der Notablauf nimmt meist ganz wenig Wasser auf. Der Wasserstand im Ablaufschacht schwankt leicht im Tagesverlauf.

      Ganz zufrieden bin ich noch nicht. Ziel ist es, den Notablauf im normalen Betrieb nicht zu nutzen.

      Beste Grüsse!
      Files