Mein Reefer Nano - Marc

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mein Reefer Nano - Marc

      Hallo zusammen

      Endlich ist es soweit - gerne stelle ich euch also mein 77 Liter Meerwasser Aquarium vor. Es handelt sich um ein Red Sea Reefer Nano (mit 77 Liter Inhalt zzgl.Technikbecken)
      Von dem System Red Sea Reefer bin ich recht begeistert. Der Aufbau klappte gut, Materialien und Ausstattung halte ich für hochwertig, das Design ist durchdacht.

      Ergänzt habe ich das System mit folgender Technik:
      - LED Lampe Elos
      - Strömungspumpe:Jebao Stream Pump RW 4
      - Abschäumer: NYOS Quantum 120
      - Förderpumpe: AquaBee UP 5000 electronic V24 DC
      - Aqua Medic multi reactor S
      - Dosierpumpe TEC 4 NG von Grotech


      P1030076.JPGP1030067.JPGP1030063.JPG


      Neben lebenden Riffgestein habe ich Live Sand eingebracht. Zusätzlich verwende ich noch Microbe Lift Special Blend. Gestartet bin ich mit nat. Meerwasser von ATI. Gerne kann ich Euch von meinen Einfahrerfahrungen mit nat. Meerwasser berichten. Erstmal habe ich Superwasserwerte. ;) Ich werde nun das Wasser kontinuierlich testen und sofern die Werte es zu lassen nach ca. 2 Wochen vorsichtig mit dem ersten Besatz beginnen.

      Ich habe auch schon einen ersten grösseren Bewohner. Es ist vermutlich eine ca. 2cm grosse, fast durchsichtige, trapezförmige Krabbe. Leider sehr ängstlich.

      Gruss
      LG Marc
      :O)

      The post was edited 3 times, last by mz2o3 ().

    • 1. Update: Tag 10

      Die Einfahrphase läuft gut soweit. DIe meisten Wasserwerte sind konstant, bis auf Karbonathärte und PH, die beim Start bereits am unteren Soll waren. Da ich ja mit nat. Meerwasser gestartet bin ist mir der Grund für die geringen Anfangswerte nicht klar ( KH:7, PH:7,8). Auch die automatische Nachfüllanlage läuft nun. Die Salinität ist dadurch sehr konstant. Das Osmosewasser hat die KH und PH jedoch noch weiter vertieft. Also habe ich gestern damit begonnen das Wasser unter Zusatz von "Carbonate @ Buffercomplex" von Red Sea aufzuhärten, den Wert dadurch erstmal um 1°dhk angehoben, der PH Wert ist dadurch ebenfalls angestiegen auf nun 8,2 (abends). Seit einigen Tagen haben sich kleine grüne Algen gebildet.
      Am Wochende plane ich die ersten grössere Tiere einzusetzen. Starten möchteich mit Schnecken, Einsiedlern und Weichkorallen. Meine kleine Krabbe habe ich leider nicht wieder entdecken können.

      IMG_7886-k.jpg



      Etwas verunsichert bin ich über meinen Abschäumer, der nicht wirklich abschäumt, egal wie ich diesen einstelle. Dieser verrichtete seine Arbeit eigentlich nur am 1. und 2 .ten Tag. Danach gelangte kein Schaum mehr in den Topf und er ist auch noch nicht wirklich leise Nun habe ich ja auch kaum Eisweissproduzenten im Becken. Vermutlich ändert sich das mit dem ersten Besatz.

      Meine Wasserwerte sehen am am 10. Tag so aus:
      • Temp.:24,9°C
      • KH:7
      • PH:8,2
      • NH4:0,1
      • NH2:<0.1
      • O2:7
      • Ca:440
      • Mg:1360
      • psu:35,15
      Sehr hilfreich (und auch ein schönes Spielzeug) ist für mich der Aquacalulator, welchen man kostenlos unter aquacalculator.com/ downloaden kann.
      LG Marc
      :O)
    • 3. Update: Tag 21

      Innerhalb einer Woche ist mein Calciumwert um ca. 100 mg/l gesunken und der Magnesiumwert angestiegen! Auch habe ich die Temperatur in den letzen Tagen, wie sicher die meisten von Euch, nicht halten können. Die Salinität stieg um1 psu. Die Veränderung der Salinität hat vermutlich mit dem Einbringen von Meerwasser zusammen mit dem Besatz zu tun. Das nächste Mal werde ich kein Meerwasser mehr zuführen bzw. sofern notwendig ganz genau die gleiche Menge wieder entnehmen. Die Auswirkungen auf ein kleines Becken (mit 88 Liter Wasservolumen) sind halt viel grösser als bei grösseren Becken. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich werde das nun genau beobachten um dann auch mit der Dosieranlage starten können. Calcium und Salinität habe ich nun wieder angeglichen.

      Meine Wasserwerte sehen am am 21. Tag so aus:

      • Temp.:25,5°C
      • KH:8
      • PH:8,0
      • NH4:<0,05
      • NO2:<0.1
      • CU:<0,1
      • O2:6
      • Ca:440
      • Mg:1600
      • psu:35,46


      IMG_7956_1.jpgIMG_7926_2.JPGIMG_7969_1.jpg
      LG Marc
      :O)

      The post was edited 2 times, last by mz2o3 ().

    • 4. Update: 1 Monat

      Die Polypen der einzelnen Korallen öffnen und schliessen sich momentan in unregelmässigen Abständen. Gerne wechseln sich diese auch dabei ab? Seit ein paar Tagen gibt es auf dem Boden einen ganz leichten braunen Algenbewuchs. Der Putztrupp ist fleissig aber scheinbar mit dem neuen Belag überfordert.
      Den KH Wert passe ich regelmässig an. Ca und MG sind nun konstant. KH, CA und Mg teste ich mittlerweile mit Salifert sowie den Nyos Wassertests, welche mir wesentlich genauer und zuverlässiger erscheinen als die Tests von JBL.

      Strömung und Licht sind seit einem Monat unverändert. Ich benutze eine Strömungspumpe mit max. 4.000l/h. Für die Korallen schien mir die 4.000l/h zu stark zu sein, deshalb habe ich diese um ca. 50% gedrosselt. Für den Bodengrund scheint das aber zu schwach zu sein, zumal die Strömung aufgrund der einseitigen Positionierung nicht wirklich gut jede Ecke erreicht.

      Meine Wasserwerte sehen nach einem Monat so aus:

      • Temp.:26,5°C
      • KH:8,9
      • PH:8,1
      • NO3:<0,5
      • NO2:<0.1
      • PO4:<0,1
      • SIO2:0
      • Ca:480
      • Mg:1250
      • psu:34,73


      P7060021.jpg
      LG Marc
      :O)

      The post was edited 2 times, last by mz2o3 ().

    • Hoi Marc,

      ich habe in meinem 250 L zwei Jebao RW4 auf 50% laufen. Habe diese gedrossel gehabt, weil es meine Anemone so stark umgewirbelt hat und immer auf Wanderschaft war.. Ich hatte auch den braunen Belag (glaube Goldalgen?). Die Pumpen habe ich dann leicht gegen unten gerichtet. Dann wurde es besser. Aber auch nicht in allen Ecken. Meine beiden Schläfergrundeln und der grabende Seestern haben das Thema beseitigt.. Hat erstmal bisserl Sandwirbel gegeben.. Ist aber viel besser mittlerweile.
      Liebe Grüsse

      Nadja F)
    • Hoi Nadja

      Ja - das hört sich nach ähnlichen Problemen an. Ein 2. te Pumpe wird vermutlich kaum schaden. Ich kann dann besser dosieren. Tiere die den Boden umgraben hätte ich auch megagern. Fürchte aber vor allem für den grabenden Seestern ist mein Becken zu klein.

      LG
      LG Marc
      :O)
    • Hallo Marc

      Meiner Erfahrung nach sind Sandollars sehr einfach zu pflegende Tiere, man sieht sie halt fast nie... aber sie buddeln unermüdlich den Bodengrund um.
      Halte auf meinen 430 l 3 Stück und der Sand ist schön weiss.
      Denke die Werte kannst du als mutmassung betrachten.

      Ich würde vielleicht bis zum 3-6 Monat warten bis du das Tier einsetzt. Kommt halt immer ein Bisschen auf den Besatz an, da du aber lifesand verwendet hast sollte er da schon Nahrung finden.
      Im zweifelsfall halt mit den Buddelschnecken starten.

      Conomurex luhuanus -> buddelt gerne und geht auch an Borstenwürmer

      gibt noch viele andere aber bin gerade mit meinem Latein am ende :D

      Viele Grüsse

      Stefan
    • Hoi

      Letzes Wochenende hab ich nun in eine 2 te Pumpe investiert. Die Auswirkungen auf den Bodengrund sind bereits jetzt sehr positiv spürbar. Dies liegt vielleicht auch an 4 neuen grabenden Sandschnecken, welche mir grosse Freude bereiten. Meistens sind diese jedoch unterirdisch unterwegs - sind sie aktiv sieht man den Fühler aus dem Sand ragen, wie bei einem Ubootperiskop :thumbsup:

      LG
      LG Marc
      :O)
    • 5. Update: 6 Wochen

      Seit einigen Tagen hat mein Aqua Zuwachs erhalten. Die Korallen haben sich aber noch nicht oder nur wenig geöffnet.


      IMG_8067_1.jpg


      Mein Tierbestand nach 6 Wochen:
      • Gorgonie Braun, Pinnigorgia sp.
      • Pilzlederkoralle Grün
      • Xenia,Xenia umbellata
      • kleine Scheibenanemonen
      • Xenia, Cespitularia sp
      • Röhrenkoralle, Clavularia spp
      • Röhrenkoralle, Knopia octocontacanalis
      • gelbe Krustenanemone
      • 4 Einsiedlerkrebse
      • 4 Schnecken
      • 4 Sandschnecken, Nassarius sp.
      • 2 Porzellanschnecken, Cyprea annulus
      • 1 Miniseeigel
      • 1 kleine Krabbe 1 kleine Nacktschecke 1 Gänsefussseestern
      Meine Wasserwerte nach 6 Wochen:
      • Temp.:25,5°C
      • KH:8,2
      • PH:8,6
      • NO4:<0,0
      • NO3:<0,5
      • NO2:<0.1
      • PO4:<0,1
      • CU: 0
      • SIO2:0
      • Ca:480
      • Mg:1250
      • psu:35,14
      Insbesondere den Silikatmessungen traue ich nicht. Ich habe nun in eine neue Osmosanlage + Reinstfilter investiert. Die Wasserwerte lasse ich gerade durch triton überprüfen.
      LG Marc
      :O)

      The post was edited 1 time, last by mz2o3 ().

    • Ich habe seit nunmehr 2-3 Wochen das Problem, dass ein Teil meiner Korallen ihre Polypen nicht mehr öffnen oder nur kurz bzw. nur sehr vereinzelt.
      Dies betrifft meine Gorgonie (3 Wochen), eine Pilzlederkoralle (ca. 15 Tage) sowie 1 Röhrenkoralle, Clavularia spp (hat sich seit Kauf am 9.7 kaum geöffnet).

      Liegt es an den Wasserwerten? Ich habe diese nun durch Triton messen lassen mit erstaunlichen Ergebnissen. Sehr gut finde ich das diese direkt durch Triton kommentiert werden mit konkreter Benennung möglicher
      Ursachen und Massnahmen. Messergebnisse_Triton_160712.pdf
      • Zu einem gibt es Abweichungen von meinen Messungen zu den Tritonmessungen. So liegt der CA Wert gegenüber meiner JBL und Nyos- Messung um 17% niedriger!. Auch MG ist geringfügig tiefer. Diverse Spurenelemente mit tollen Namen wie (Molybdän, Vanadium, Mangan aber auch Jod) könnten höher sein.
      • Zum anderen habe ich Schwermetalle im Becken Vor allem Zinn!? und Kupfer ist (sehr gering) aber nachweisbar. Zinn kann wohl bei neuen Aquarien durch das Glas kommen, wahrscheinlicher ist normalerweise aber verunreinigte Spurenelemente (kann ich wohl ausschliessen), verunreinigte Salze (kann ich wohl ausschliessen), Metalle die rosten (ich hatte tatsächlich mal einen ca. 5mm langen dünnen rostenden Draht im Becken gefunden). Triton empfiehlt nun jede Woche, (insgesamt 6x 15%) einen Wasserwechsel durchzuführen. Meinen ersten Wasserwechsel habe ich nun heute also direkt gemacht.
      Hier meine Analyse:

      1. Wasserwerte: Zinnwert viel zu hoch und somit Hauptverursacher? Eventuell ist die Ursache auch der etwas tiefe Calciumwert (400) und der Magnesiumwert (1225). Ggf. die sehr tiefen Werte von Phosphat und Nitrat. (Abhilfe durch Fische?)
      2. Die Strömung hatte ich bereits mehrmals versucht im Hinblick auf die Korallen und Algenbelag auf dem Boden zu optimieren. In Bezug auf die Algen mit grossenm Erfolg in Bezug auf die Polypen ohne Veränderungen. Eingestellt habe ich nun 1500L/Stunde bei 91L Wasservolumen.
      3. Das Licht habe ich seit 7 Wochen nicht verändert. LED 54 Watt (4320 Lumen) 12 Stunden an + 2 Stunden Blaulicht mit 1 LED a ca.1 Watt, Aqua steht in Fensternähe
      4. Es sind keinerlei Parasiten etc. in der Nähe für mich zu erkennen.
      5. Ich habe auch keine Tiere im Becken, die an den Polypen zupfen würden, jedoch laufen die Einsiedler gerne über alle Korallen
      6. Ich habe meine Wissens nach keine stark nesselnden Tiere im Becken.
      7. Hatte dauerhaft über Aktivkohle (40g/91l Meerwasser) gefiltert, dies aber seit 4 Tagen, aufgrund eines Tipps, eingestellt.

      Was meint Ihr? Woran wird es liegen. Soll ich das Becken einfach mal sich selbst überlassen und warten ( ausser natürlich die Massnahmen in Bezug auf die Wasserwerte)
      Hat jemand Erfahrung mit Schwermetallen im Becken und kann die Belastung einschätzen? Ein Detoxmittel scheint es gegen Zinn nicht zugeben?
      LG Marc
      :O)

      The post was edited 1 time, last by mz2o3 ().

    • Sali Marc

      Ich finde es sehr gut, dass du aufgrund des Verhaltens deiner Korallen die richtige Massnahme ergriffen hast: Der Triton-Test gibt dir klare Hinweise, woher die Störung mit grosser Wahrscheinlichkeit herrührt. Dass die Schwermetalle vom Drahtstück kommen ist zwar nicht auszuschliessen, aber aufgrund der geringen Menge des Fremdkörpers aus meiner Sicht eher unwahrscheinlich.

      Ich würde eher die Spurenelemente, welche du zugibst, genauer unter die Lupe nehmen und vor allem das Salz. Du schliesst beides als Ursache aus, was sind deine Gründe?

      Liebe Grüsse und toi-toi-toi, dass dein Becken bald wieder auf Kurs kommt,
      Andreas
      120x120x70cm mit TB im Keller, Triton-Methode, 4 AI Sol Blue ,1 Hydra 52 LED, Bubble King 250, Theiling Rollermat Vliesfilter, Abyzz A200, Grotech TEC III NG/EP II, Vertex Deluxe Puratek 200. 3 Zuchtbecken im Bypass und 280 Liter Zuchtanlage. Zucht von Amphiprion Ocellaris. Entwicklung von Zubehör für Aquarianer und Züchter.
    • Sali Andreas

      Mein Becken ist ja recht neu und meinen ersten Wasserwechsel habe ich erst heute gemacht. Mein Aqua hatte ich mit nat. Meerwasser gestartet... Um die Macroelemente zu verbessern habe ich bislang nur 3 Produkte von Red Sea (Red Sea Reef Foundation A-C) genutzt. Dabei handelt es sich um Carbonat, Calcium/ Strontium und Magnesium. Sonst nix.

      LG
      LG Marc
      :O)
    • Die Pilzlederkoralle ist seit dem Wasserwechsel wieder offen :)

      Das Foto zeigt einen meinen Lieblingseinsiedler. Er thront über seinen Häuschen, welche er schon mehrmals gewechselt hat. Das sehr grosse Haus unter ihm hatte er bereits 2 Mal getestet und sich nun wohl für ein 35 jahre altes Kegelschneckenmodell aus Ischia entschieden.


      IMG_8081_1.jpg
      LG Marc
      :O)